KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Lagerhäuser an den Kanälen der Speicherstadt

Von einer geschäftigen Hansestadt zu einer modernen Metropole: Hamburg ist als ‚das Tor zur Welt‘ bekannt. Bereits seit dem Mittelalter werden Güter aus aller Welt hierhin verschifft. Der Hamburger Hafen ist nach Rotterdam und Antwerpen der drittgrößte Seehafen Europas. Um einen kleinen Einblick in die Geschichte des Handels zu gewinnen, empfehlen wir einen Besuch der Speicherstadt. Dieser Gebäudekomplex aus rotem Backstein ist der größte historische Lagerhauskomplex der Welt und eine der fotogensten Attraktionen der Stadt.

Hoch aufragende Lagerhäuser, breite Promenaden und ein internationales Flair: Die Speicherstadt an der Elbe ist eine der schönsten Attraktionen Hamburgs. Machen Sie einen Bummel entlang der Kanäle und genießen Sie die pittoreske Atmosphäre und die einzigartige Architektur. Auch heute noch werden Waren aus aller Welt, wie Tee, Kaffee, Kakao und persische Teppiche, in diesen Lagerhäusern gelagert. Doch die Speicherstadt bietet weit mehr: Erleben Sie im „Dialog im Dunkeln“, wie es sein muss, wenn man blind ist!

Die Speicherstadt ist eines der schönsten Viertel Hamburgs
Die Speicherstadt ist eines der schönsten Viertel Hamburgs

Hamburg

Ein Bummel entlang der Promenaden der Speicherstadt

Die Hamburger Speicherstadt wurde von Ende des 19. Jh. bis Anfang des 20. Jh. als eine Freihandelszone erbaut. Dieses war die letzte Station, bevor die Schiffe ins Deutsche Reich einfuhren. So wurden elegante Lagerhäuser, mit Türmchen und spitzen Giebeln verziert, errichtet: ein typisches Beispiel für die gotische Architektur der Epoche von Kaiser Wilhelm II. Bei Nacht sind die roten Backsteingebäude und die Brücken mit dekorativen gusseisernen Geländen herrlich angestrahlt.

Beginnen Sie den Tag mit einem Besuch des Fleetschlösschens. In diesem früheren öffentlichen WC-Häuschen ist heute ein bezauberndes Restaurant eingerichtet. Genießen Sie in diesem kleinen Gebäude am Wasser einen köstlichen Leckerbissen von der einfachen Tageskarte. Probieren Sie auch einige der Tees mit ihren einzigartigen Aromen, die von internationalen Handelsleuten eingeführt werden.

Für ein unvergessliches Erlebnis sollten Sie die Brücke zum Museum „Dialog im Dunkeln“ überqueren: In diesem Museum am Alten Wandrahm gibt es nichts zu sehen, doch genau das ist der Punkt des ganzen Besuchs. Blinde Museumsführer führen die Besucher durch stockdunkle Räume, um zu erleben, wie es wohl sein muss, wenn man blind ist. Mit Gerüchen, Wind, Temperatur, Geräuschen und Strukturen werden anhand der Ausstellungsobjekte eine Reihe von Situationen simuliert. Reservierungen erforderlich!

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Dialog im Dunkeln, Alter Wandrahm 4, Hamburg