KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Warschaus neue Altstadt

Das historische Zentrum Warschaus ist eine schöne Ausnahme von der Betonarchitektur des Kommunismus, von der viele Städte Osteuropas geprägt sind. Die mittelalterliche Stare Miasto (Altstadt) ist heute eines der beliebtesten Reiseziele in Polen. Man mag es kaum glauben, dass die Warschauer Altstadt durch ihre fast völlige Zerstörung durch die Deutschen im Zweiten Weltkrieg beinahe verschwunden war.

Die Tatsache, dass die Warschauer Altstadt heute in solch gutem Zustand ist, ist den umfassenden Restaurierungsarbeiten nach dem Zweiten Weltkrieg zu verdanken. Die Deutschen hatten fast jedes Gebäude in diesem Teil der Stadt zerstört; nur 15 Prozent dieses Gebiets hatten den Krieg überlebt. Doch anstatt das gähnende Loch mit Beton aufzufüllen, wurde die Altstadt mit viel Mühe und Sorgfalt in ihrer ursprünglichen Pracht wiederaufgebaut. Als Anerkennung dieser Bemühungen wurde die Warschauer Altstadt zu einer Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes erklärt.

Russen und Deutsche

Die Stare Miasto – die Warschauer Altstadt – nahm ihre Ursprünge im 13. Jh. rund um die Residenz der Herzöge von Masowien, die später zum Königspalast wurde. Anfänglich war die Stadt von einem Erdwall umgeben, die später durch eine steinerne Stadtmauer ersetzt wurde. Viele Jahre lang spielte dieser Stadtteil eine zentrale Rolle im Leben der Stadt. Im 19. Jh. war dieser Teil Polens, einschließlich Warschau, jedoch vom Russischen Reich erobert worden, und die Stare Miasto hatte ihre wirtschaftliche Bedeutung als Kern der polnischen Hauptstadt verloren. Nach dem Ersten Weltkrieg hatte Polen seine Souveränität wiedererlangt, und das Schloss wurde zum Sitz des höchsten Amts- und Würdenträgers, nämlich des Präsidenten und seiner Kanzlei. Die Selbstbestimmung des Landes sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein, als es im Jahr 1939 von der deutschen Invasion getroffen wurde. Obwohl von der deutschen Luftwaffe schwere Schäden in der Altstadt angerichtet worden waren, so hatte sie dennoch größtenteils überlebt. Doch durch den Vergeltungsschlag der Deutschen gegen den Warschauer Aufstand im Jahr 1944 wurde die Altstadt völlig in Schutt und Asche gelegt.

“Als Vergeltungsschlag gegen den polnischen Widerstand hatten die Deutschen die ‚Stare Miasto‘ völlig zerstört.”

Ein sonniger Tag an der Rynek Starego Miasta

Rund um den Marktplatz

Die Rynek Starego Miasta, der lebendige zentrale Marktplatz, ist ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Altstadt. Besuchen Sie die nahegelegene Johanneskathedrale, in der die polnischen Könige gekrönt und beigesetzt wurden. Werfen Sie auch einen Blick in die Ul. Piwna, die längste Straße der Altstadt, in der Malereien und Wasserspeier die Fassaden zieren. Gönnen Sie sich auch eine köstliche Erfrischung in der beliebten Cocktailbar im Haus Nr. 4A.

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Rynek Starego Miasta