KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Wilde Zebras in der Stadt

Viele Besucher Südafrikas wünschen sich einen Einblick in die beeindruckende Tierwelt, die das Land zu bieten hat. Auf einer kurzen Städtetour werden Sie jedoch kaum Zeit zu einem Besuch einer der weltberühmten Wild- und Naturschutzreservate haben. Doch auch innerhalb der Stadtgrenzen von Johannesburg gibt es einige schöne Gelegenheiten, denn der Naturpark Klipriviersberg liegt nur 11 km südlich des Stadtzentrums.

Dieses Reservat bietet ein Netz von Wanderwegen durch eine hügelige Landschaft mit ausgedehnten Prärien. Die beeindruckendste Attraktion ist das Großwild, wie etwa eine Herde Zebras – ein faszinierender Anblick vor dem Hintergrund der Stadt. Außer seiner einzigartigen Flora und Fauna bietet dieser Naturpark auch ein erstaunlich reiches historisches Erbe. So können Besucher hier nicht nur Überreste der Siedlungsstätte von Johannesburg aus jüngerer Zeit, sondern auch archäologische Funde sehen, die mehrere Hunderttausende von Jahren zurückgehen.

Ein Zebra in Johannesburg
Ein Zebra in Johannesburg

Johannesburg

Das ‚Juwel des Südens‘

Dieses Wild- und Naturreservat ist wegen seiner großen Artenvielfalt auch als das ‚Juwel des Südens‘ bekannt. Das Reservat ist nicht nur ein Lebensraum für Zebras; hier leben auch Springböcke, Kuhantilopen und Gnus. Klipriviersberg ist auch ein Paradies für Vogelbeobachter, denn innerhalb der Grenzen des 680 ha großen Naturparks wurden nicht weniger als 215 verschiedene Vogelarten gesichtet. Diese leben unter den rund 600 verschiedenen heimischen Pflanzenarten. Die meisten Besucher des Parks kommen, um das ausgedehnte Netz von Wanderwegen zu erkunden. Es gibt Wanderrouten jeden Schwierigkeitsgrads, von leichten und flachen Wegen bis hin zu steilen, anspruchsvollen Routen. Der Naturpark ist auch ein hervorragendes Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat werden kostenlose Wanderungen mit einem Naturführer angeboten. Auf diese Weise werden Sie auch einige Kenntnisse über die Flora und Fauna Südafrikas mit nach Hause nehmen.

+ Mehr darüber lesen

“Das Reservat ist nicht nur ein Lebensraum für Zebras; hier leben auch Springböcke, Kuhantilopen und Gnus.”

Kartenansicht

Das Naturreservat Klipriviersberg

Vor- und Frühgeschichte im Park

Das historische Erbe des Naturreservats Klipriviersberg geht auf die Vor- und Frühgeschichte zurück. Archäologische Funde haben ergeben, dass der Mensch der Vor- und Frühgeschichte in dieser Region nach wilden Tieren jagte. Viel später in der Geschichte, ab dem 15. Jh., siedelten sich die Stämme des Tswana-Volkes hier an. Ein Jahrhundert nachdem sie dieses Gebiet aufgegeben hatten, ließ ein Landwirt namens Sarel Marais sich hier nieder. Die Überreste seines Hofs sind heute noch im Süden des Reservats zu sehen. Um das Jahr 1900 war das Gebiet auch ein bedeutendes Schlachtfeld im Zweiten Burenkrieg.