KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Tempel der aufgehenden Sonne

In Thailand gibt es zigtausende von Tempeln. Einer der bekanntesten ist der Wat Arun in Bangkok. Diese Anlage am Chao Phraya-Fluss ist sehr besonders; er ist mit Tausenden Porzellanteilen überzogen, die im Licht funkeln. Der Blick über den Fluss und die Stadt ist genauso beeindruckend wie die umfangreiche Kollektion der hier ausgestellten mythischen Figuren und Buddhastatuen.

Die 5 Türme des Wat Arun-Tempels blicken über den Chao Phraya, Thailands wichtigsten Fluss. Die zentrale und höchste Pagode symbolisiert Meru, einen mythischen Berg, der Buddhisten zufolge das Zentrum des Universums ist. Jeder Quadratzentimeter der Mauer ist von chinesischem Porzellan bedeckt. Die Fragmente stammen von Kacheln und Geschirr, das als Ballast auf Schiffen verwendet wurde, die von China nach Bangkok segelten. Wenn es Abend wird, nimmt der Tempel eine magische Erscheinung an und die Mosaike auf den Türmen glitzern in den Scheinwerfern. Das wundervoll beleuchtete Gebäude spiegelt sich auch auf der Flussoberfläche wider – der perfekte Augenblick für eine Fahrt auf einem Teak-Dinnerschiff.

Im einsamen Westen

Der Großteil von Bangkoks Hauptsehenswürdigkeiten befindet sich am Ostufer des mächtigen Chao Phraya-Flusses. Mit Ausnahme des Wat Arun, der alleine am Westufer in Thonburi steht, weil König Taksin vor 230 Jahren die Hauptstadt auf dieser Seite des Flusses gegründet hat. Eines Tages, bei Tagesanbruch, vertäute er sein Boot am Tempel und beschloss, ihm zum Teil seines Palastes zu machen. Seit diesem Besuch ist die Wat Arun-Anlage als „Tempel der Morgenröte“ bekannt.

Thonburi war nicht lange die Hauptstadt Thailands, da Taksins Herrschaft keine 15 Jahre dauerte. Im Anschluss an diese Blütezeit begannen die Mönche, den Tempel zu verlassen und das Gebäude verfiel. Erst viele Jahre später beschloss ein anderer König, den zerstörten Tempel zu restaurieren und zu erweitern. Der Prang, sein maiskolbenförmiger Turm, erhielt die meiste Aufmerksamkeit. Mit seinen beeindruckenden 79 m Höhe überragt er buchstäblich alle anderen Gebäude in der Nähe.

Stütze für den Prang

Zwischen Buddhas und Dämonen

Sie bleiben nicht unbemerkt, wenn Sie den Tempel betreten: 2 mythische Riesen stehen am Eingangstor Wache. Und sie sind nicht die einzigen Statuen, die Sie hier erwarten. Die erste Terrasse, oder der erste Himmel, ist voller Buddhastatuen, die verschiedene Abschnitte seines Lebens darstellen. Und jedes Stockwerk des Tempels wird von dämonischen Wachen und kinnaree, oder Halbmenschen, beschützt.