Durch Ihren Besuch von KLM.com akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr lesen über Cookies.

Die Fantasiewelt des Park Güell

Antoni Gaudí ist der Mann hinter dem skurril-exzentrischen und dennoch geistreich und erfinderisch angelegten Park Güell, dem berühmtesten Park Barcelonas. Sein Auftraggeber war der Geschäftsmann Eusebi Güell, und so begann der Architekt mit dem Bau eines fantastischen Dorfs am Rande der Stadt, das einem Märchenwald ähneln sollte. Zwar wurde das Dorf niemals vollendet, denn nur zwei der 60 geplanten Häuser wurden tatsächlich gebaut, so ist der Park Güell dennoch wahrhaft einzigartig!

Der Park Güell lässt sich am besten als eine fantastische Welt der exzentrischen Formen und Farben beschreiben. Mit seinen leuchtenden Farbtönen, ungewöhnlichen architektonischen Formen und natürlichen Bogenlinien hatte Gaudí seiner Fantasie ganz gewiss freien Lauf gelassen! Der Park wurde in der Zeit zwischen 1900 und 1914 gebaut und befindet sich auf dem Hügel von El Carmel im Viertel von Gràcia. Hier ist klar erkennbar, wie der Künstler versucht hat, sein Werk in die Landschaft der Umgebung einzupassen.

KLM - Gaudí’s Park Güell
Der „Park Güell“ von Gaudi

Barcelona

Die Schlangenbank von Gaudí

Die Schlangenbank mit ihrem Mosaik

Tatsächlich hatte Antoni Gaudí von 1906 bis 1926 in einem der beiden vollendeten Häuser des Parks gewohnt. Dieses Haus ist heute als „Casa Museu Gaudí“ bekannt, und es beherbergt ein Museum, in dem Mobiliar und Zeichnungen ausgestellt sind. Einer der Höhepunkte des Park Güell ist die berühmte Bank mit ihrem Mosaik, die sich in Schlangenlinien rund um die gesamte Panoramaterrasse windet; sie gilt offiziell als die längste Bank der Welt! Die Legende besagt, dass Gaudí, als er diese Bank schuf, so sehr von der Geschichte von Adam und Eva inspiriert gewesen sein soll. Beachten Sie auch die Doppeltreppe mit einem Salamander und einem Brunnen oben.

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Carrer d'Olot, Barcelona

Salamander an einem Brunnen im Park Güell

Ein beeindruckender Panoramablick

Eine weitere einzigartige Sehenswürdigkeit des Parks ist die „Halle der 100 Säulen“: Dieses ist ein Saal mit „100 Säulen“ (obwohl eine genaue Zählung tatsächlich nur 86 ergibt!), die einen ganzen Terrassenplatz stützen und die einen schönen Raum mit viel Schatten bilden, in dem man sich im Sommer vor der großen Hitze schützen kann! Schauen Sie sich die Decke an und bewundern Sie die verschiedenen Einbuchtungen, die mit religiösen, mythologischen und astrologischen Symbolen versehen sind. Der Platz über dieser Säulenhalle heißt „Gran Plaza Circular“; hier befinden sich die weltberühmten Bänke, die mit Keramikbruchstücken in leuchtenden Farben dekoriert sind. Abgesehen von all diesen Sehenswürdigkeiten ist die herrliche Panoramaaussicht auf die Stadt mindestens ebenso lohnend! Ein Tipp: Folgen Sie den Wanderwegen bis auf den Gipfel des Hügels, um noch bessere Aussichten auf die Stadt zu genießen!

Die „Halle der 100 Säulen“