By visiting KLM.com you accept the use of cookies. Read more about cookies.

Sehen und gesehen werden auf der La Rambla

La Rambla ist Barcelonas belebteste Straße und sowohl bei Touristen und Einwohnern äußerst beliebt. Mit einer Länge von ca. 1,5 Kilometern ist La Rambla eine autofreie Hauptachse umgeben von hohen Bäumen. Auf der La Rambla mit ihrer umfangreichen Auswahl an Kiosken, Buden und Straßenkünstlern herrscht vom frühen Morgen bis spät in die Nacht emsiges Treiben.

Ursprünglich war die Rambla ein kleiner Fluss, der kurz außerhalb der Stadtgrenzen entlangfloss. Im 16. Jahrhundert wurden an seinen Ufern Klöster und eine Universität gebaut. Drei Jahrhunderte später wurden die Stadtmauern abgerissen und noch weitere Gebäude an den Ufern des inzwischen ausgetrockneten Stroms errichtet. Die ursprünglichen Gebäude wurden zerstört, aber in den Namen der fünf Abschnitte von La Rambla wird ihrer noch immer gedacht. Darum sprechen die Einheimischen von der Straße häufig als Ramblas (Plural).

Die fünf Ramblas

Rambla-dels-Caputxins

Rambla de Canaletes

Die erste Rambla, die am Plaça de Catalunya beginnt, ist die Rambla de Canaletes. Der Name stammt von dem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Canaleta-Brunnen. Der Ausdruck „Er trinkt Wasser aus dem Canaletes“ bedeutet, dass jemand aus Barcelona stammt. Die Legende besagt, dass diejenigen, die aus dem Brunnen trinken, immer nach Barcelona zurückkehren.  

Rambla dels Estudis

Als Nächstes folgt die Rambla dels Estudis, benannt nach einer Universität aus dem 16. Jahrhundert, die Estudis Generals, die 1843 zerstört wurde. Auf diesem Abschnitt gibt es verschiedene bemerkenswerte Gebäude wie das La Reial Acadèmia de Ciències i Arts. Interessantes Detail: Dieses Theater ist die Heimat der ersten öffentlichen Uhr der Stadt.

Rambla de Sant Joseph

Die Rambla de Sant Joseph ist besser bekannt als die Rambla de les Flors oder „Blumen-Rambla“. Dieser Abschnitt endet an einem kleinen Platz, dem Plaça de la Boqueria, mit einem fantastischen Mosaikpflaster, das von dem berühmten barcelonischen Künstler Joan Miró stammt.

Rambla dels Caputxins

Die vierte Rambla ist die Rambla dels Caputxins mit dem katalanischen modernistischen Gran Theatre del Liceu als Highlight. Ein Stück weiter auf der Rambla befindet sich ein Tor zum Plaça Reial, ein aus dem 19. Jahrhundert stammender Platz, der von Antoni Gaudí entworfen wurde. Genau gegenüber steht der bezaubernde „Palau Güell“, eines von Gaudís ersten Wohnhäusern. Seine parabolischen Formen liefern einen Vorgeschmack auf Gaudís spätere Arbeiten wie der berühmte Park Güell.

Rambla de Santa Monica

Die letzte Rambla ist die Rambla de Santa Monica, benannt nach einem Kloster, das später in ein Museum umgewandelt wurde, das Centre d’Art Santa Mònica. Diese Rambla führt zum 60 Meter hohen Columbus-Denkmal. Ganz am Ende der Ramblas befindet sich das Maremàgnum, ein Komplex mit Geschäften, einem IMAX-Kino und sogar einem Aquarium.

Straßenkünstler

Rambla streettheater Barcelona

Die Ramblas sind das lebendige und pulsierende Herz von Barcelonas Stadtzentrum und ein toller Ort, um einen Nachmittag oder Abend in einem der Cafés zu verbringen und ein Glas Sangria zu trinken. Talentierte Straßenkünstler und ihre spektakulären Auftritte bieten ideale Fotomotive und viel Unterhaltung.   An der langen Straße gibt es außerdem eine Vielzahl an Souvenirgeschäften, (Tapas-)Restaurants, Hotels, Supermärkte und Bekleidungsgeschäfte. Weniger offenkundig aber gleichermaßen beliebt sind die vielen Tierhandlungen, die Vögel und andere Kleintiere verkaufen.

Zurück zum Seitenanfang
  • www.airfrance.com
  • www.skyteam.com