Eingeschränkt erlaubte oder verbotene Gegenstände

Es gelten strenge Vorschriften bezüglich der Mitnahme bzw. des Verbots bestimmter Gegenstände in Ihrem Handgepäck oder im aufzugebenden Gepäck. Um Ihnen bei Ihren Reisevorbereitungen behilflich zu sein, erklären wir auf dieser Seite, welche Gegenstände eingeschränkt erlaubt oder verboten sind.
 

Allgemeine Vorschriften über eingeschränkt erlaubte und verbotene Gegenstände im Gepäck

airport baggage check for security
Diese Seite enthält die meisten Informationen über eingeschränkt erlaubte oder verbotene Gegenstände, wobei einige Vorschriften allerdings je nach Land oder Fluggesellschaft variieren können. Daher sollten Sie stets die Vorschriften des lokalen Flughafens und der betreffenden Fluggesellschaft prüfen, insbesondere wenn Sie an irgendeinem Punkt auf Ihrer Reise zu einer anderen Fluggesellschaft umsteigen.

Um die Sicherheit und den Schutz unserer Kunden und unserer Crew zu gewährleisten, ist es streng verboten, irgendeinen Artikel mit an Bord zu nehmen, der als Waffe verwendet werden kann oder so angepasst wurde, dass er bei einer Person Verletzungen oder Funktionsverlust verursachen oder das Flugzeug gefährden kann.

Ist Ihr Gegenstand nicht auf dieser Seite aufgeführt oder haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an Ihr Reisebüro oder an das KLM-Kundenkontaktcenter.

Zollfrei einkaufen auf dem Flughafen?
Lesen Sie mehr über Reisen mit Zollfrei-Einkäufen
 

Flüssigkeiten und Pulver

In Ihrem Handgepäck dürfen Sie Flüssigkeiten in Behältern mit einem Volumen von höchstens 100 ml (3,4 oz) pro Artikel mitnehmen. Alle Flüssigkeiten müssen zusammen in einem durchsichtigen und verschließbaren Plastikbeutel, der ein Volumen von 1 Liter nicht überschreitet, mitgeführt werden. Der Beutel muss geschlossen werden, und die Artikel müssen leicht darin unterzubringen sein. Pro Person darf nur ein (1) Plastikbeutel mitgeführt werden. Größere Mengen müssen in Ihrem aufzugebenden Gepäck mitgeführt werden.

Auf Flügen in die und aus den USA dürfen Pulver und pulverartige Substanzen im Handgepäck mitgeführt werden, aber nur in kleinen Mengen bis zu 350 ml (12 Unzen) pro Artikel. Größere Mengen müssen in Ihrem aufzugebenden Gepäck mitgeführt werden. Bei irgendwelchen Anzeichen von Verfälschung darf dieser Artikel weder im Handgepäck noch als aufzugebendes Gepäck mitgeführt werden.

Sie dürfen jederzeit die folgenden Flüssigkeiten und Pulver in Ihrem Handgepäck befördern:
  • Babynahrung, die während des Fluges benötigt wird
  • Medikamente, die während des Fluges eingenommen werden müssen – vorausgesetzt allerdings, Sie haben ein entsprechendes Rezept oder ein Attest Ihres behandelnden Arztes
  • Spezielle Diät-Lebensmittel, die während des Fluges verzehrt werden
  • Eine Urne mit der Asche eines Verstorbenen, vorausgesetzt, die entsprechenden Vorschriften werden erfüllt
  • Verschlossene Zollfrei-Artikel
 

Elektronische Geräte und Lithiumbatterien

Bitte denken Sie daran, dass beschädigte, defekte oder zurückgerufene Elektronikgeräte oder Batterien weder zur Mitnahme im Handgepäck noch als aufzugebendes Gepäck zulässig sind.

Nehmen Sie einen elektrischen oder batteriebetriebenen Rollstuhl mit? Dafür können andere Vorschriften gelten. Bitte kontaktieren Sie KLM CARES, damit wir die beste Lösung für Sie finden können.

Lithiumbatterien
Mit einer Lithiumbatterie von bis zu 100 Wh ausgerüstete Geräte dürfen entweder in Ihrem Handgepäck oder als aufzugebendes Gepäck mitgeführt werden. Wenn diese Geräte als aufzugebendes Gepäck transportiert werden, müssen sie ganz ausgeschaltet und vor Schäden geschützt sein. Sie dürfen bis zu 15 elektronische Geräte bis zu 100 Wh pro Passagier mitnehmen, ohne dass dazu eine zusätzliche Genehmigung erforderlich ist. Für Geräte, die mit einer Lithiumbatterie bis zu 160 Wh ausgerüstet sind, ist eine entsprechende Genehmigung über das KLM-Kundenkontaktcenter zu beantragen. Geräte, die mit einer Lithiumbatterie von über 160 Wh ausgerüstet sind, dürfen weder in Ihrem Handgepäck noch als aufzugebendes Gepäck mitgeführt werden.

Separate Ersatz-Lithiumbatterien und Ladegeräte (für Geräte wie Laptops, Mobiltelefone und DVD-Player sowie für medizinische Geräte) dürfen nur im Handgepäck befördert werden. Es sind maximal 20 Ersatzbatterien bis zu 100 Wh pro Passagier ohne zusätzliche Genehmigung erlaubt. Für Ersatzbatterien bis zu 100 Wh ist keine Genehmigung erforderlich. Für Ersatzbatterien bis zu 160 Wh ist eine Genehmigung über das KLM-Kundenkontaktcenter zu beantragen. Ersatzbatterien größer als 160 Wh sind grundsätzlich nicht erlaubt. Falls die Wattstundenleistung nicht auf der Batterie angezeigt ist bzw. nicht ermittelt werden kann, kann die Batterie nicht akzeptiert werden. Um die Wattstundenleistung (Wh) zu ermitteln, multiplizieren Sie die Amperestunden (Ah) mit der Spannung (V).

Jede Batterie muss separat und in der Originalverpackung verpackt sein. Sollten Sie diese Verpackung nicht mehr besitzen, müssen Sie die Kontaktpunkte mit nicht leitfähigem Klebeband abkleben, um sie zu isolieren, und jede Batterie in einem separaten Plastikbeutel verpacken.

 

Batterie in Geräten

Ersatzbatterie (einschließlich Ladegeräten)

 

Handgepäck

Aufzugebendes Gepäck

Handgepäck

Aufzugebendes Gepäck

< 100 Wh

#ja#

#ja#

#ja#

#nein#

100 - 160 Wh

#ja#*

#ja#*

#ja#*

#nein#

> 160 Wh

#nein#

#nein#

#nein#

#nein#



* Dafür ist eine Genehmigung über das KLM-Kundenkontaktcenter zu beantragen. Nach Erlangung der Genehmigung dürfen Sie 2 Geräte mit Lithiumbatterie oder 1 Gerät mit einer Lithiumbatterie und 1 Ersatzbatterie mitnehmen.

Wenn Sie Ihr Gerät mit Lithiumbatterie während des Fluges aufladen, sollten Sie das Gerät stets im Auge behalten. Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, wenn Sie mit dem Aufladen fertig sind. Wenn das Gerät zwischen die Sitze gerutscht ist, sollten Sie immer ein Mitglied unserer Kabinen-Crew um Hilfe bitten. Das Aufladen von Ersatzbatterien an Bord ist nicht erlaubt.

Smart-Bags
Bei Gepäckstücken mit einer Lithiumbatterie, außer von Lithium-Knopfzellen (Smart-Bags), muss die Batterie herausnehmbar sein. Im Falle der Mitnahme als aufzugebendes Gepäck muss die Batterie herausgenommen und an Bord mitgeführt werden. Falls die Lithiumbatterie nicht aus dem Gepäck herausnehmbar ist, ist es weder zur Mitnahme als aufzugebendes noch als Handgepäck zulässig.

Selbstbalancierende Fortbewegungsmittel
Lithiumbatteriebetriebene selbstbalancierende Fortbewegungsmittel oder persönliche Fortbewegungsmittel sind weder zur Mitnahme im Handgepäck noch als aufzugebendes Gepäck zugelassen, auch wenn die Batterie getrennt bzw. herausgenommen ist. Dazu gehören Hoverboards, Airboards, Oxboards, e-Skates, Waveboards, U-Runner und Elektrofahrzeuggepäck.

Selbstbalancierende Fortbewegungsmittel können jedoch von Passagieren mit eingeschränkter Mobilität verwendet werden. In diesem Fall ist eine entsprechende Genehmigung über KLM CARES zu beantragen. Stellen Sie Ihren Antrag möglichst lange im Voraus, aber mindestens 48 Stunden vor dem Abflug.

E-Zigaretten
Für die meisten Reiseziele dürfen Sie Ihre E-Zigarette oder Ähnliches (einschl. Ersatzbatterien) nur am eigenen Körper mitführen. Diese dürfen niemals im aufzugebenden Gepäck befördert werden. Da die Regeln von Land zu Land variieren können, empfehlen wir Ihnen, die gesetzlichen Beschränkungen aller Länder, die Teil Ihrer Reise sind, zu überprüfen. Das Rauchen oder Aufladen von E-Zigaretten oder Batterien an Bord ist grundsätzlich verboten.

Kontrolle von elektronischen Geräten bei Flügen in die USA und nach Kanada
Bei Flügen zu Reisezielen in den USA oder in Kanada werden alle im Handgepäck mitgeführten batteriebetriebenen elektronischen Geräte einer Zusatzkontrolle unterzogen. Am Flugsteig müssen diese Geräte aus ihren Hüllen oder Etuis entnommen werden, eingeschaltet und als funktionstüchtig gezeigt werden. Defekte, unvollständige oder beschädigte Elektronikgeräte können nicht akzeptiert werden.
 

Verbotene Gegenstände

Schusswaffen
In Ihrem Handgepäck sind keine Pistolen, Schusswaffen oder anderen Geräte zulässig, die verwendet werden können (oder mit Wahrscheinlichkeit geeignet sind), um schwere Verletzungen durch Freigabe von Geschossen zu verursachen. Dazu gehören unter anderem:
  • Schusswaffen aller Art, wie Pistolen, Revolver, Sport- und Jagdgewehre oder Schrotflinten
  • Spielzeugpistolen, Repliken und Imitationsfeuerwaffen, die für echte Waffen gehalten werden können
  • Schusswaffenkomponenten (außer Ausrüstung für Teleskope und Sucher)
  • Luftpistolen, Windbüchsen, Schrotflinten und Druckluftwaffen
  • Signalpistolen und Startpistolen
  • Bögen, Armbrüste und Pfeile
  • Harpunenkanonen und -gewehre
  • Steinschleudern und Katapulte
Schusswaffen und Munition dürfen für Schuss- und Jagdzwecke als aufzugebendes Gepäck mitgeführt werden, allerdings nur sofern Sie über alle erforderlichen Genehmigungen und Erlaubnisscheine verfügen, und das nur unter bestimmten strengen Bedingungen und nach Reservierung für die Beförderung.

Lesen Sie mehr über Genehmigungen für Reisen mit Schusswaffen

Schreckgeräte
Geräte, die speziell als Schock- oder Schreckgeräte konzipiert sind, dürfen nicht im Handgepäck mitgeführt werden, wie z. B.:
  • Schockgeräte, wie Schreckpistolen, Taser- oder Elektroschockwaffen, Elektroschockstäbe, Viehstöcke und ballistisch geführte Energiewaffen
  • Viehbetäubungsgeräte oder Viehtöter
Spitze oder scharfe Gegenstände
Spitze oder scharfe Gegenstände, die verwendet werden können, um Verletzungen zu verursachen, dürfen nicht im Handgepäck mitgeführt werden. Diese Gegenstände könnten aus Metall oder anderen Materialien sein, die stark genug sind, um als Waffe eingesetzt zu werden. Dazu gehören unter anderem:
  • Beile, Hackmesser, Fleischerbeile und andere Gegenstände, die zum Hacken bestimmt sind
  • Messer oder Scheren mit Klingen von über 6 cm/2,35 Zoll (lokale Vorschriften können variieren)
  • Eisbeile und -pfrieme
  • Rasierklingen
  • Teppichmesser
  • Schlittschuhe
  • Säbel, Schwerter und Degenstöcke
  • Nadeln für Hobbyzwecke und Häkelnadeln
Werkzeuge
Es sind keine Werkzeuge im Handgepäck zulässig, die als spitze oder scharfe Waffen verwendet werden könnten, wie:
  • Brechstangen
  • Bohrer und Bohreinsätze, einschl. kabelloser tragbarer Elektrobohrer
  • Werkzeuge mit einer Klinge oder einem Schaft von mehr als 6 cm/2,35 Zoll (lokale Vorschriften können variieren), wie Schraubenzieher und Meißel
  • Sägen, einschl. kabelloser tragbarer Motorsägen
  • Schweiß- oder Schneidbrenner
  • Industrielle Bolzen-, Klammer- und Nagelgewehre
Stumpfe Gegenstände
In Ihrem Handgepäck dürfen keine stumpfen Gegenstände mitgeführt werden, mit denen andere Personen geschlagen oder verletzt werden können. Dazu gehören unter anderem:
  • Baseball- und Softballschläger
  • Schläger oder Knüppel, wie Gummiknüppel, Totschläger und Schlagstöcke
  • Billard-, Snooker- und Poolstöcke
  • Angeln
  • Golfschläger, Hockeyschläger, Lacrosse-Schläger und Cricket-Schläger
  • Kajak- oder Kanupaddel
  • Ausrüstungen für Kampfsportarten, wie Schlagringe
  • Skateboards und Longboards
Explosive und entzündliche Substanzen
Sie dürfen weder in Ihrem Handgepäck noch in Ihrem aufzugebenden Gepäck explosive oder entzündliche Stoffe und Geräte mitführen, die die Gesundheit oder das Eigentum von Passagieren oder der Crew oder die Sicherheit des Flugzeugs gefährden könnten. Dazu gehören unter anderem:
  • Munition
  • Sprengkapseln
  • Zündanlagen und Lunten
  • Sprengstoffe, Sprengkörper, Explosivmaterial, Repliken oder Imitationen von Sprengstoffen oder Sprengkörpern
  • Minen, Granaten und anderes militärisches Explosivmaterial
  • Feuerwerke oder Signalfeuer in allen Formen (einschließlich Knallfrösche, Knallbonbons und Zündblättchen für Spielzeugpistolen)
  • Nebelkerzen oder -patronen
  • Dynamit, Schießpulver und Kunststoff-Explosivmaterialien
  • Entzündliche Fest- und Flüssigstoffe, wie Benzin, Dieselöl, Feuerzeugbenzin, Alkohol, Ethanol
  • Farbsprühdosen, Terpentin und Farbverdünner
  • Alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 70 %
  • Gas und Gasflaschen, wie Butan, Propan, Acetylen, Sauerstoff in großen Mengen
Kleine Feuerzeuge und Zündhölzer dürfen nur am eigenen Körper und nicht als Handgepäck mitgeführt werden.

Chemische und toxische Substanzen
In Ihrem Handgepäck dürfen Sie keine chemischen oder giftigen Stoffe mitführen, die die Gesundheit oder das Eigentum von Passagieren und der Crew oder die Sicherheit des Flugzeugs gefährden könnten. Dazu gehören:
  • Abwehrstoffe in Sprühdosen, wie Mace, Pfefferspray und Tränengas
  • Säuren und Alkalien, wie nicht auslaufsichere „nasse“ Batterien
  • Korrosive Mittel oder Bleichmittel, wie Quecksilber und Chlor
  • Feuerlöscher
  • Ansteckendes oder biologisch gefährliches Material, wie infiziertes Blut, Bakterien, Viren
  • Material, das spontan explodieren oder zünden kann
  • Gift
  • Radioaktives Material, wie medizinische oder handelsübliche Isotope
  • Drucker oder Druckerpatronen
Andere verbotene Gegenstände
Erzeugnisse tierischen Ursprungs dürfen generell nicht mitgeführt werden. Dazu gehören Tiere (oder Teile davon), die während einer Jagd erlegt wurden.

Auf Flügen in die oder aus den Philippinen sind Schmuck oder Amulette aus scharfer Munition oder leeren Geschosshülsen verboten.

Reisende nach Kenia, Tansania und Ruanda dürfen bei der Einreise keine Plastiktragetaschen mitführen. Kaufen Sie Zollfrei-Artikel? Dann nehmen Sie den Plastikbeutel vor dem Besteigen des Flugzeugs bitte weg.