Passagiere mit einer geistigen Behinderung, einer Entwicklungsstörung oder sensorischer Behinderung

Unser Ziel ist es, jedem unserer Passagiere ein komfortables und angenehmes Reiseerlebnis zu verschaffen, einschließlich Passagieren mit einer geistigen Behinderung oder mit einer Entwicklungsstörung oder Passagieren mit einer Seh- oder Hörbehinderung.
 

Passagiere mit einer geistigen Behinderung oder einer Entwicklungsstörung

Passagiere mit einer geistigen Behinderung oder einer Entwicklungsstörung (wie dem Down-Syndrom oder Alzheimer) und die alleine reisen, können eine Betreuung für den Weg zum Gate beantragen und auch von dort abgeholt werden. An Bord muss der Passagier in der Lage sein, die Sicherheitsanweisungen zu verstehen und uns bei seiner Evakuierung zu helfen. Wenn dies nicht möglich ist, muss der Passagier mit einem angewiesenen Sicherheitsassistent reisen. Diesen können Sie entweder selbst organisieren oder Sie kontaktieren uns, damit ein Sicherheitsassistent für Sie gefunden wird. Ohne einen ‚Sicherheitsassistenten‘, der den Passagier an Bord unterstützt, kann der Passagier nicht an Bord gehen.

Lesen Sie mehr über die Beantragung besonderer Betreuung
 

Passagiere mit visuellen oder Hör-Beeinträchtigungen

Die Flug- und Boardinginformationen werden am ganzen Flughafen mittels sichtbarer Fluginformationen auf Monitoren bereitgestellt und dem öffentlichen Lautsprechersystem des Flughafens, aber Sie können jederzeit unser Bodenpersonal um Hilfe bitten. Unsere Mitarbeiter können Sie auch bis zum Gate bringen bzw. dort abholen, wenn Sie diesen Service im Voraus gebucht haben.

An Bord sind die Flugsicherheitskarte und das Video (mit Untertiteln) sehr gut lesbar. Die Toiletten im Flugzeug sind mit einem Notfallbutton ausgestattet, der mit Blindenschrift versehen ist und die Flugsicherheitskarte ist ebenfalls in Brailleschrift erhältlich.

Reisen Sie mit einem Assistenzhund? Lesen Sie mehr über Reisen mit Assistenzhunden